Neuigkeiten bei BAVARIA Feuerlöscher-Shop

04.12.2013 - Feuerlöscher in Laienhand - Kein Problem!

Feuerlöscher sind auch für Laien ohne Problem anzuwenden
Feuerschutz im privaten Haushalt sollte aus drei wesentlichen Komponenten bestehen:
  1. Der Vermeidung von Brandgefahren durch den besonnenen Umgeng mit technischen Geräten, offenem Feuer und allen Vorgängen, die Brandgefahren auslösen können. D.h., jeder im Haushalt sollte aufgeklärt sein, dass man es oft selbst in der Hand hat, Feuer zu vermeiden.
  2. Der rechtzeitigen Entdeckung der Brandgefahren: Entstehende Feuer lassen sich sicher und problemlos durch Rauchmelder oder Hitzemelder detektieren und bereits sehr kurze Zeit nach der Brandentstehung schlagen diese Sicherheitseinrichtungen Alarm.
  3. Der Entstehungsbrand kann von jedem Laien mit einem geeigneten Feuerlöscher gelöscht werden. Je früher hier eingegriffen wird, um so geringer sind die Verluste an Sachwerten oder das Risiko, Gesundheitsschäden oder sogar Brandtote hinnehmen zu müssen.
Der wirksame Feuerschutz im privaten Haushalt funktioniert aber nur dann, wenn auch alle Familienmitglieder mit der Funktionsweise der Rauchmelder bzw. der vorhandenen Feuerlöscher sich vetraut gemacht haben:
  • Nach der Montage von Rauchmeldern sollten am besten alle Familienmitglieder sich von der Fachkraft für Rauchwarnmelder, die die Melder montiert hat, in die Bedienung und Funktion der Rauchmelder einweisen lassen. Bei Eigenmontage sollte jedes Familienmitglied zumindest die Bedienungsanleitung gelesen haben, damit es versteht, was es bedeutet, wenn ein oder mehrere Rauchmelder auslösen und wie man sich dabei zu verhalten hat.
  • Die Feuerlöscher im Haushalt haben auf der Vorderseite eine Bedienungsanleitung, aus der man die immer sehr einfache Bedienung des Feuerlöschers entnehmen kann. Nur wenn man diese Bedienungsanleitung einmal studiert hat, ist man auch in einer Paniksituation in der Lage, das Löschgerät optimal einzusetzen. Es gibt auch im Internet gute Anweisungen, wie man Feuer z.B. richtig bekämpft:   http://www.ffver.de/sicherheitstipps/feuerloescher/index.html
  • Es empfiehls sich, zumindest einmal im Jahr mit der Familie eine kleine Feuerübung abzuhalten, bei der das Thema Vermeidung von Brandgefahren, die Funktion der Rauchmelder und das richtige Löschen mit einem Feuerlöscher besprochen werden sollte. Optimal ist es, wenn eine Rollenverteilung stattfindet, nach dem Motto, wer macht was wenn der Alarm ausgelöst wird.
Werden alle diese Ratschläge berücksichtigt, ist

15.11.2013 - Fettbrandlöscher bannen die Gefahr in der Küche

Fettbrand gefahrlos löschen

Gefahren in der Küche gehen i.d.R. entweder von überhitzten Töpfen und Pfannen auf dem Herd oder von Friteusen aus, deren Temperaturregelung defekt ist. Durch die Überhitzung von siedendem Fett kann sich dieses im Kontakt mit entzünden und zu einem sehr gefährlichen Brandherd werden. Beim Löschen eines solchen Fettbrandes mit Wasser entsteht eine sog. Fettbrandexplosion, die für den Löschenden lebensgefährlich ist und die gersamte Küche in Brand setzen kann.

Die immer wioeder angeführten Hinweise, einfach einen Deckel auf den Topf oder mit einer Löschdecke abdecken, funktioniert bei den meisten Küchenbränden nicht. Denn meistens gerät auch die Dunstabzugshaube, die mit fettigen Filtern bestückt ist ebenfalls in Brand und hier kann man mit der Löschdecke nichts mehr ausrichten. Das obige Foto zeigt die Brandsituation 1 Minute 50 Sekunden nach Ausbruch des Brandes.
Am besten löscht man einen Fettbrand mit dem BAVARIA Rally Kitchen Guard (2ltr. oder 6 ltr.) , denn damit kann man auch die Dunstabzugshaube, die auch bereits in Brand geraten ist, perfekt löschen.

30.10.2012 - Gesetzgebung für Rauchmelder in Deutschland

Im sonst so sicherheitsbewussten Deutschland waren Rauchmelder bis noch vor wenigen Jahren wenig bekannt und gesetzlich nicht vorgeschrieben. 

Rauchmelderpflicht
Die Kampagne "Rauchmelder retten Leben" ist seit dem Jahr 2000 für die Brandschutzaufklärung im privaten Wohnraum aktiv – mit der Unterstützung der Feuerwehren, Schornsteinfeger und Versicherungen bundesweit. So hat sich allmählich das Bewusstsein der Bevölkerung und damit auch der politischen Entscheider dahingehend geändert, Rauchmelder als wirkungsvolle Lebensretter wahrzunehmen.
Heute haben bereits 11 Bundesländer (Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) eine Rauchmelderpflicht für private Wohnräume. Details zu den Gesetzgebungen in den einzelnen Bundesländern und die entsprechende Umsetzungsfristen finden Sie hier im Anschluss. 
   
Gesetzgebung
Allen Gesetzestexten zur Rauchmelderpflicht liegt die Anwendungsnorm DIN 14676 zu Grunde:

„In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut (oder angebracht) und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.“

06.10.2012 - Kinder und Feuer

Brandgefahr, die von Kindern ausgeht.

Für Kinder ist Feuer besonders anziehend. Wärme, Helligkeit und knisternde Geräusche erzeugen ein Gefühl von Abenteuer, aber auch von Gemütlichkeit und Geborgenheit. Hinzu kommt der Nachahmungstrieb. Kinder wollen ausprobieren, was Eltern oder auch ältere Geschwister alltäglich vorleben. Verbote wecken unter Umständen noch mehr Neugier und Verbotenes wird damit reizvoll. Die Konsequenz: Das Kind zündelt heimlich.

Um die Gefahr, die von zündelnden Kinder ausgeht, einzudämmen, sollte man folgende Ratschläge berücksichtigen:
  • Man sollte mit Kindern man den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit Streichhölzern, Feuerzeugen und Kerzen durchaus einüben, Sie aber über die Brandgefahren deutlich aufklären.
  • Kinderzimmer und die Räume, in denen sich Kinder aufhalten, sollten mit Rauchmeldern bzw. Rauchwarnmeldern oder alternativ mit Hitzemeldern ausgerüstet sein.
  • Geeignete Feuerlöscher sollten im Haus zenrtal möglichst dort platziert sein, wo sie sofort erreichbar sind. Der berühmte Feuerlöscher im Keller ist meist nicht sofort greifbar und deshalb nicht gut platziert.
  • Wenn man nicht den Platz für einen 6 Liter Schaumlöscher hat, sollte man zumindest einen 2 Liter Schaumlöscher oder einen 2 Liter ABF-Fettbrandlöscher zur Hand haben, der praktisch überall untergebracht werden kann.
* zzgl. Versandkosten